Pflegeset für Blockflöte
Blockflöten Reinigungsset mit Holzöl

Blockflöte putzen ? Muss das sein? Ja es muss, auch wenn das Kondenswasser sich irgendwann auch von selbst verflüchtigt ist es dennoch ratsam die Flöte nach dem Spielen trocken zu wischen. Das häufigste Material im Blockflötenbau ist immer noch Holz, die PVC-Flöten sind klanglich immer noch stark unterlegen und sind auch von der Haptik her nicht so schön wie die Flötenpendants aus Naturmaterial. Holz hat aber den großen Nachteil das es Feuchtigkeit auf nimmt. Leider ist es eine unvermeidliche Tatsache das die Flöte beim Spielen von innen Nass wird. Diese Feuchtigkeit sollte man definitiv entfernen auch wenn es Aussagen gibt die das für Überflüssig erachten.

Heisere Blockflöte

Meine Blockflöte ist heiser. Diesen Ausspruch hört man des öfteren mal von eingesessenen Blockflötisten. Es bedeutet nichts anderes als dass sich in der Blockflöte zuviel Wasser angesammelt hat und der Klang darunter leidet weil die Luft nicht ungehindert durch das Instrument strömen kann. Hier hilft nur eins: Blockflöte putzen 🙂 Nein im Ernst, meist reicht es hier das Kopfstück auszuschütteln um das Wasser aus dem Windkanal zu entfernen. Auch ein beherztes ausblasen des Kopfstückes erfüllt den gleichen Zweck.

Während des Spielens ist es üblich das Wasser ähnlich wie beim Saxophon zurück zu saugen. Bitte bitte nicht mit irgendwelchen Gegenständen am Labium rumfummeln. Das Labium einer Holzblockflöte ist sehr empfindlich und kann sich leicht verziehen, das führt dazu das die Flöte irreparabel beschädigt wird. (Gerne sieht man hier Leute mit einem Q-Tipp rumfummeln. Nee nee, nicht machen, ist nicht gut)

Das lästige Blockflöte putzen nach dem Spiel

Nach dem Spiel sollte die Blockflöte gut vom überschüssigen Wasser befreit werden. Dies hilft das die Flöte schneller von innen trocknet und Verunreinigungen entfernt werden. Es beugt ausserdem der Schimmelbildung vor und ist auch aus hygienischen Gründen ratsam. Am besten besorgt man sich ein paar Blockflötenreinigungssets, es ist aber auch ausreichend wenn man sich ein altes T-Shirt in kleine Stücke schneidet und in den Reinigungsstab einfädelt.

Der Reinigungsstab liegt der Blockflöte meist bei und auch ein Mustertuch ist in der Regel im Lieferumfang enthalten. Pssssst…., das Mustertuch ist im Werkszustand erstmal nicht zum putzen geeignet, weil es in der Regel eine Appretur hat die den Stoff schöner machen soll. Man sollte das Mustertuch vorher mit etwas Spüli oder Waschmittel waschen, sonst nimmt er die Feuchtigkeit nicht so gut auf.

Mit dem Tuch auf dem Reinigungsstab wischt man nun vorsichtig ein paarmal durch die Flöte und legt die Flöte auseinander gebaut an einem sicheren Ort zum trocknen hin. Wie bei allen Blasinstrumenten gilt. Die Flöte nicht in die Tasche oder Koffer packen und diesen dann schließen. Die verdunstende Feuchtigkeit kann aus dem Behälhtnis nicht entweichen und dann liegt die Flöte bis zur nächsten Benutzung in einem Feuchtbiotop. Die Tasche bzw. der Koffer ist nur für den Transport und zur Lagerung vollständig getrockneter Flöten.

Bei Amazon bekommt man für wenig Geld ein sinnvolles Pflegeset für die Blockflöte, wir empfehlen aber eher einen Wischerstab in den man ein Tuch einfädelt und das man immer mal wieder austauschen kann.

Warum muss ich meine Blockflöte putzen?

Die Atemluft enthält Feuchtigkeit die durch das Spielen in das Instrument gelangt. Dadurch entsteht in der Flöte natürlich auch überschüssiges Wasser das nicht in der Flöte verbleiben sollte. Ganz trocken bekommt man die Flöte nicht aber zu viel Wasser kann der Flöte schaden. Ganz abgesehen von den Bakterien die sich dort ansammeln. Zudem verbindet sich das Wasser mit Staub und anderen Fremdkörpern (Pollen, Fussel und was halt so alles in der Luft rumfliegt) und das setzt sich in den unzugänglicheren Stellen der Blockflöte ab.

Daher ist eine regelmäßige Pflege angebracht, zwar gibt es auch Stimmen die sagen, die Flöte braucht nicht geputzt werden. Wenn sie gut gewachst und geölt ist dann macht die Feuchtigkeit dem Holz nichts aus, wir gehen aber nicht davon aus das in der Flöte nur Wasser drin ist. Die Flöte verdreckt mit der Zeit einfach das ist nicht zu verhindern und daher sollte man sie putzen. Um den Grad der Verschmutzung möglichst gering zu halten ist es einfach nur ratsam die Flöte nach jedem Spiel kurz trocken zu wischen.

Womit putze ich meine Blockflöte?

In der Regel reicht ein sogenannter Blockflötenwischer bzw. Pfeifenreiniger. Es ist aber ratsam ein Pflegeset zu kaufen. Diese Sets enthalten je nach Ausführung auch die nötigen Pflegemittel und verschiedene Wischer. Diese Pflegesets gibt es in praktischen Taschen z.B. von Moeck oder Mollenhauer wobei uns das Mollenhauer Set am besten gefällt und wir es sehr empfehlen können.

Der Vorteil eines solchen Sets liegt auf der Hand, das Pflegeset mit Tasche hat ein gewisses Ordnungssystem. Man mag es kaum glauben aber Kinder mögen ordentliche Taschen auch wenn sie diese nicht in Ordnung halten. Es liegt also am Blockflötenlehrer das hier weiterhin Ordnung herrscht, und wenn das klappt, pflegen die Kleinen sehr gerne Ihre Blockflöte.

Liegt alles lose in einer Tasche rum kommt eine gewisse Lethargie auf und die Blockflöte wird nicht gepflegt. Daher empfehlen wir immer die Verwendung von hochwertigen und gut sortierten Reinigungssets für die Blockflöte. Und so hoch sind die Kosten nun auch nicht.

Wie oft soll ich meine Blockflöte putzen ?

In der Regel reicht es wenn die Flöte nach jedem Spiel gründlich vom überschüssigen Wasser befreit wird. Je nach Beanpsruchung sollte man die Flöte mindestens 2x im Jahr noch ölen. Einmal jährlich kann man eine gründliche Reinigung vornehmen.

Blockflöte ölen

Vorbeugen ist besser als heilen
Hieß es immer so schön in der Werbung. Gilt auch für Blockflöten. Holz nimmt Wasser auf, dadurch quillt es auf, verzieht sich, fängt an zu modern und es können sich ungesunde Keime bilden. Wo Wasser ist da ist auch Leben. Damit das Holz nicht so viel Wasser aufnimmt kann man es vor der Feuchtigkeit schützen. Dies geschieht in der Regel durch das Imprägnieren der Flöte mit Öl, in der Regel sind neue Flöten bereits geölt so dass man getrost drauf los spielen kann. In bestimmten Zeitintervallen (hängt auch von der Holzart und der Häufigkeit der Benutzung ab) muss eine Blockflöte aus Holz aber geölt werden.

Was benötige ich zum Ölen einer Blockflöte?

Generell reicht ein Pfeifenputzer, ein Wischerstab und ein fusselfreies Baumwolltuch (Stück von einem alten T-Shirt), und natürlich Pflegemittel wie Holzöl und Korkfett. Von Mollenhauer gibt es ein tolles Set in dem alles enthalten ist was man für die Pflege einer Blockflöte benötigt. Das sehr gute Holzöl von Mollenhauer gibt es auch einzeln nachzukaufen, auch das Holzöl von MusicNomad hat sich bei uns gut bewährt, es besteht aus hochwertigem natürlichen Bio Öl und ist frei von Zitronenextrakten, Petroleum und Wasser.

Wie oft muss ich meine Flöte ölen?

Das hängt von der Holzart ab. Weiche Hölzer müssen öfter geölt werden wie harte. Unsere Unterrichtsflöten haben wir zweimal im Jahr geölt bevor wir auf Nuvo Flöten umgestiegen sind. Die Flöten wurden aber generell auch nicht oft genutzt. Wer aber täglich übt sollte seine Flöte schon einmal pro Quartal, also 4x im Jahr putzen. Wer noch öfter spielt und viele Konzerte gibt, erkennt meist schon an der Haptik das die Flöte mal wieder etwas Pflege braucht.

Welches Öl brauche ich dafür?

Im Zubehör bei z.B. Amazon gibt es spezielle Blockflötenöle. Wir empfehlen die Öle der Firmen Mollenhauer oder Moeck. Die Firmen sind bekannt für gute Blockflöten und man kann sich sicher sein das Ihre Produkte auch in Ordnung sind. Generell ist das Blockflötenöl aber nichts anderes als Leinöl. Wir haben allerdings mit handelsüblichen Leinöl die Erfahrung gemacht das nach einiger Zeit unangenehme Gerüche entstanden.

Wofür brauche ich Fett bei der Blockflöte?

Fettstift für Blockflöte
Korkfett vür die Blockflöte

Bei Blockflöten aus Holz ist am Zapfen, also der Teil auf dem das Kopfstück aufgesteckt wird, eine Korkfläche aufgeklebt, der sogenannte Blockflöten Kork. Dieser dichtet das Instrument ab und sollte aus zwei Gründen gefettet werden.

  1. Damit das Kopfstück leichter aufgesteckt und wieder abgenommen werden kann.
  2. Damit der Kork länger hält und sich beim Spielen nicht übermässig ausdehnt, was zur Folge hat dass das Kopfstück nur noch schwer abzuziehen ist

Welches Fett verwende ich dafür?

Es geht jedes Korkfett was auch für Klarinetten genutzt wird. Es gibt von Vandoren oder Rico auch praktische Fettstifte die sich ähnlich wie Lippenstifte benutzen lassen.

Weitere interessante Inhalte

2019-10-03