Kein anderes Lied passt so gut zum Heiligen Abend wie das ewige Weihnachtslied “Stille Nacht” von Franz Gruber. Kein anderes Weihnachtslied verbinde ich mit dieser einfühlsamen, besinnlichen Stimmung. Die gesamte Adventszeit mit all den schönen Weihnachtslieder die es so schon gibt scheint sich nur auf einen kleinen Moment vorzubereiten. Wenn die Kerzen erstmals am Baum entzündet werden, die Familie noch vor der Tür wartet um alle besinnlichen Gefühle in diesem einem Lied zu entladen.

Ein wahrhaft magischer Moment der vielen leider verwehrt bleibt da kaum noch auf das kleine, wesentliche geschaut wird. Viel zu Hektisch ist die Zeit geworden, viel zu umtriebig die Menschen. Dabei ist es doch genau der Sinn des Weihnachtsfestes für diesen kleinen Moment, eine kurze Zeit inne zu halten. Das geschehene zu reflektieren und Kraft für neue Herausforderungen zu sammeln.

Stille Nacht, Heilige Nacht ist für mich der Innbegriff von Weihnachten, die Mutter aller Weihnachtslieder, der Sinn und Zweck jeglicher Weihnachtslieder. Das erstaunliche dabei ist dass es nichtmal immer absolut perfekt vorgetragen werden muss. Die Situation die Stimmung die Leidenschaft und das Einfühlvermögen sind viel entscheidender. Den unvergleichlisten Moment hatte ich bei einer Aufführung eines Jugendblasorchesters. Der Vortrag war alles andere als perfekt, das Ergebnis war aber überwältigend. Die Leidenschaft und der Geist war in einer ungekannten Weise zu spüren. Ein Erlebnis das mich noch heute fasziniert. Wer mehr dazu erfahren möchte kann ganz unten mal schauen.

Jetzt gehts erstmal an die Noten. Das Weihnachtslied “Stille Nacht” ist nicht so einfach wie z.B. “Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Die Rhythmik erfordert schon ein kleines bisschen Erfahrung, so dass absolute Anfänger hier vielleicht nicht so gut zurecht kommen. Der Tonumfang ist auch ungleich größer. Die einfachste Variante ist in C-Dur und kommt ohne Versetzungszeichen aus. In dieser Tonart eignet es sich auch gut als Blockflötenduett.

Blockflötenduett Stille Nacht

Stille Nacht, Heilige Nacht Blockflötenduett
Stille Nacht Duett
Noten für Stille Nacht
Stille Nacht für Blockflöte
Stille Nacht Noten für Blockflöte Stimme 2
Stille Nacht 2. Stimme

Informationen zum Weihnachtslied “Stille Nacht”

Das Lied “Stille Nacht, Heilige Nacht” ist in seiner Art und Weise einzigartig. Es passt auf den Heiligen Abend wie kein anderes Lied und ist wohl auf ewig mit diesem einen Tag verbunden. Selbst die Uraufführung der Melodie von Franz Xaver Gruber und dem Text von Joseph Mohr fand am 24. Dezember statt. Das war im Jahr 1818 in der Kirche St. Nikola in Oberndorf. An der Stelle steht heute die Stille Nacht Kapelle die zum Gedächtnis eben dieses Weihnachtsliedes errichtet wurde.

Die Ursprungsversion war in D-Dur und als Duett für 2 Männerstimmen ausgeführt. Begleitet von Joseph Mohr an der Gitarre. Der Liedtext ist schon 2 Jahre zuvor entstanden. Der Texter wandte sich zwecks Vertonung an den Organisten Conrad Franz Xaver Gruber. Im Anschluss wurde das Lied durch mehrere Interpreten verbreitet, einen großen Anteil hatten die Geschwister Rainer, die das Lied vor dem österreichischen Kaiser Franz I. und dem Zaren Alexander dem I, vorgetragen haben.

Gedruckt wurde das Lied erstmals im Jahr 1833 auf einem Flugblatt unter dem Titel “Vier ächte Tyroler Lieder”

1934 wurde das Lied durch Bing Crosby kommerziell sehr erfolgreich und verkaufte sich als Single über 30 Millionen mal und gilt bis heute als dritterfolgreichste Musiksingle der Welt. Das Lied gilt seit 2011 auch als immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Stille Nacht Liedtext

Ursprünglich gab es 6 Strophen von denen heute nur noch die erste, zweite und letzte Strophe gesungen werden. Der Liedtext zu Stille Nacht wurde in mehr als 320 verschiedene Sprachen übersetzt.

Deutscher Text

Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
nur das traute, hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
schlaf in himmlischer Ruh,
schlaf in himmlischer Ruh.

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt,
Christ, in deiner Geburt.

Stille Nacht, heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht,
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter, ist da,
Christ, der Retter, ist da!

Englischer Text

Silent Night Holy Night!
All’s asleep, except for
The faithful holy couple.
O gentle boy with curly hair,
Sleep in heavenly peace,
Sleep in heavenly peace! 

Silent Night Holy Night,
To the shepherds first announced.
By the angelic Halleluja
Do sound it loudly from far and wide:
Christ the savior is here,
Christ the savior is here! 

Silent Night Holy Night!
God’s son, O joyously streams
Love from your divine mouth,
As the beating hour now strikes for us,
O Christ, in your birth,
O Christ, in your birth

Auf die Leidenschaft kommt es an

Wie oben bereits erwähnt war meine einprägsamste und bedeutendste Aufführung eine eher missglückte Aufführung eines Jugendblasorchesters. Das Arrangement war eigens für dieses Kirchenkonzert erstellt worden, das auch noch direkt am “Heiligen Abend” vor dem Weihnachtsgottesdienst stattfand.

Das Stück sollte als Abschluss eines kleinen Weihnachtskonzertes ein besinnliches Finale bilden. Die gesamte Vorführung lief wirklich gut und zum letzten Stück wurde das Licht verdunkelt. Die jungen Musiker spielten lediglich mit Pultleuchten und die beiden Solisten hatten leicht verkleinerte Noten. Es war absolute Stille bevor der erste Ton des Orchesters erklang. Gänsehaut machte sich breit. Anscheinend auch bei den Solisten denn die erste Stimme hat ihren Einsatz verpasst, dies führte zu einer sehr unsicheren Spielweise des gesamten Orchesters. Alle waren sich Ihrer Sache nicht mehr so sicher und stolperten sich ein bisschen durch das Lied.

Genauso ruhig wie am Anfang war aus auch nach dem Ausklang des letzten Tons. Kein Mucks aus dem Publikum, die Musiker starrten mich fragend an. Kein Applaus, keine Reaktion. Der Grund hat sich mir erst erschlossen als ich mich umdrehte um mich vorm Publikum zu verbeugen. Fast alle der ca. 150 Anwesenden Gäste hatten ein Taschentuch in der Hand und waren damit beschäftigt sich die Tränen aus den Augen zu wischen. Nach meiner Verbeugung donnerte dann auch der Applaus los und das gesamt Publikum erhob sich von den Stühlen.

Die unsichere Spielweise war im Publikum kaum zu bemerken, viel mehr durchzog ein leichtes Vibrato die gesamte Aufführung und zudem entzündete der Pastor den Weihnachtsbaum. Eine Zeremonie die eigentlich erst für den Gottesdienst auf dem Plan stand. Er war aber derart von der Stimmung überwältigt das er sich spontan dazu entschloss den Weihnachtsbaum schon etwas früher zu entzünden und bat uns das Lied noch einmal zum Einzug der restlichen Gäste zu spielen. Wir lehnten das ab mit dem Hinweis das dieser Moment so bewahrt bleiben sollte und nicht wiederholbar ist, was er auch verstand und den Moment im Gottesdienst mit sehr schönen Worten wiedergab.

Es hätte auch nur schlechter laufen können, diese Stimmung dieser Moment war einfach perfekt und auch die kleinen Spielfehler trugen ihren Anteil zu diesem magischen Augenblick bei. Seitdem gehe ich viel ruhiger in Aufführungen, weniger Lampenfieber, denn auch aus dem unvollkommenen können vollkommene Momente entstehen.

Weitere Empfehlungen zum Buch

Die folgenden Sammlungen enthalten alle das Lied Stille Nacht Blockflöte. Wir empfehlen besonders die Sammlung “Die schönsten Weihnachtslieder für Blockflöte mit Lotti & Ben!“. Hier sind alle Lieder mit bis zu 3 Stimmen spielbar wobei die dritte Stimme immer sehr einfach gehalten ist so das auch Geschwisterkinder wunderbar zusammen spielen können.

2021-09-24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.