Der Flötenzirkus ist eine Blockflötenschule aus dem Jahr 2002 von Rainer Butz und Hans Magolt. Ja richtig gehört, Hans Magolt, der auch schon beim Buch „Spiel und Spaß mit der Blockflöte“ mitgewirkt hat. Der Flötenzikus erklärt die Flöte von Anfang an mit viel Text und kleinen Zeichnungen. Nicht so ausführlich wie bei anderen Lehrwerken aber dennoch ausreichend. Die große Stärke des Buches ist die enorme Auswahl an Spielstücken. Über neunzig Lieder sollen die Kinder zum Blockflötenspiel ermutigen. Besonders hervorzuheben ist sicherlich auch das hier für verschiedene Jahreszeiten gleich die entsprechenden Lieder dabei sind.

Griffweise

Das Buch hält sowohl für die barocke als auch für die deutsche Griffweise entsprechende Griffbilder bereit.

Inhaltsverzeichnis zum Flötenzirkus

  • Begrüßung
  • Deine Blockflöte
  • Das Anblasen der Flöte
  • Die „dü“-Sprache
  • Das Anrufspiel, Die Notenschrift
  • Die Viertelnote und die halbe Note
  • Das Namenspiel
  • Geschichten aus dem Orient
  • Das Atemzeichen, Wir machen Musik
  • Der Ton a, Affenglück
  • Märchenwald, Spiegelbild
  • Krokodiltraum, Kängurutrick
  • Der Ton h, Hasenzauber
  • Regenlied, Schlangenbeschwörer
  • Begrüßung
  • Der Takt, Mutiger Dompteur
  • Armer Jongleur
  • Malseite
  • Der Ton g, Giraffenproblem
  • Die zweite Stimme, Verspätung
  • Langschläfer
  • Die halbe Pause, Gute-Nacht-Lied
  • Seemannslied
  • Freches Nikolauslied
  • Der Zweier- und der Vierertakt
  • Künstler
  • Der Dreiertakt, Nachts im Wald
  • Die punktierte halbe Note, Feentanz
  • Der Auftakt, Der Wal, Am Trapez
  • Ritter und Prinzessin
  • Malseite
  • Tanzende Finger
  • Das hohe c, Cäsars Lied
  • Versteckpsiel, Schneck im Haus
  • Katzenfreund, Sonnenstrahl
  • Der Artist
  • Die Akrobatin, Zirkus-Poka
  • Taximann, Hoffnung
  • Rundtanz, Kleiner Eisbär
  • Der Ton e, Elefantenkind
  • Hoppe, hoppe Reiter
  • Froschkönig
  • Die ganze Note, Kasperle
  • Chinesischer Tanz, Dressurwalzer
  • Das hohe d, Dinausaurierpech
  • Die Feuerwehr
  • Segelfliegen, Tanzkanon
  • Ist ein Mann in Brunn‘ gefallen
  • Summ, summ, summ
  • Hänschen klein und seine Freunde
  • Die Viertelpause, Kuckuck
  • Hänsel und Gretel
  • Das tiefe d, Dino-Alltag, Posthorn
  • Die ganze Pause
  • Onkel Donald hat ’ne Farm
  • Schottisches Lied
  • Die Achtelnote, Zirkus-Ballett
  • Tipi-Tap-Schritte, Tipi-Tap-Lied
  • Zirkustiere (Kanon)
  • Meine kleine Flöte
  • Wir sind zwei Musikanten
  • Das tiefe c, Celloclown
  • König Sansibar, Seemannslied
  • Der Ton f, Froschmahlzeit
  • Posthorn, Kleine Tänzer
  • Indianerlied
  • Frecher Floh
  • Wennspiel
  • Heimweh, Alle meine Entchen
  • Der Haltebogen, Abendlied
  • Der Mond ist aufgegangen
  • Lieder für besondere Anlässe
  • Ständchen, Viel Glück und viel Segen
  • Party-Samba
  • Hurra, hurra, der Pumuckl ist da!
  • Die punktierte Viertelnote
  • Winter, ade!
  • Sommerkanon, Laternenlied
  • Schneeflöckchen, Weißröckchen
  • O Heiland, reiß die Himmel auf
  • Lasst uns froh und munter sein
  • Ihr Kinderlein kommet
  • Was soll das bedeuten
  • Alle Jahre wieder
  • Lobet den Herren (Kanon)
  • Sende dein Licht, Halleluja (Kanons)
  • Europa-Hymne
  • Hintere Umschlagseite: Das große Zirkus-Bilderrätsel
  • Grifftabelle, Lehrerkommentar

Überblick der einzelnen Hefte

Die Blockflötenschulen der Flötenzirkusreihe sind teilweise mit und ohne CD erhältlich. Ohne CD sind die Bücher deutlich günstiger, aber die CD bringt einen großen Mehrwert, besonders bei den Liederbüchern.

Erweiterungsmöglichkeiten/Umfang

Der Flötenzirkus besteht aus 3 Bänden. Wie üblich werden die chromatischen Halbtöne erst im Band 2 behandelt, so das der Tonumfang des ersten Bandes fast deckungsgleich ist mit anderen Schulen. Das ist sehr gut denn die Erweiterungshefte lassen sich dann gut untereinander kombinieren. Der Flötenzirkus hat tolle Triohefte zu bieten die mit zwei Sopran und einer Altblockflöte gespielt werden. Weiterhin noch ein Konzertbuch mit klassischen Bearbeitungen oder auch ein Weihnachtsbuch.

Beispielseiten aus dem Flötenzirkus

Fazit

Eine sehr gute Alternative zu den Platzhirschen. Der Flötenzirkus macht viel richtig und hat einen großen Umfang an Erweiterungsmaterial. Man wird aber irgendwie das Gefühl nicht los das die Kinder mit dem Zirkusthema nicht richtig warm werden. Alle Gruppen die ich bisher damit Unterricht habe waren nicht so angetan von den Zeichnungen und konnten auch mit den verschiedenen Figuren nicht viel anfangen. Einzig der Bär hat Potential eine Flötenschule zu tragen. In diesem Punkt liegt eigentlich immer noch Voggy vorne, dicht gefolgt von Little Amadeus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.