Spiel und Spaß mit der Blockflöte ist ein Lehrwerk aus dem Jahr 1990, und gehört zu den erfolgreichsten Blockflötenschulen. Seitdem hat sich das Werk zu einem Standardwerk für den Blockflötenunterricht entwickelt. 20 Jahre lernten tausende von Kindern nach dieser Schule das Spiel auf der Blockflöte. Im Jahr 2010 wurde die Schule von den Autoren dann gründlich überarbeitet und dem aktuellen Zeitgeist angepasst.

Aufbau der Blockflötenschule

Die Schule ist in 2 Bände aufgeteilt und bietet zahlreiche Zusatzbücher mit denen sich das erlernte vertiefen und erweitern lässt. So sind für verschiedene Anlässe und Musikrichtungen einzelne Spielbücher erschienen. Sogar Adaptionen klassischer Musik finden sich in dem Spielbuch Klassik Hits.

Die Schule ist so konzipiert das die Kinder ab 6 Jahren auch grundlegende Begriffe der Musiklehre lernen. Die Notenschrift wird Schritt für Schritt eingeführt und mit Spielen aufgelockert.

Der Tonumfang liegt im Bereich von c‘ bis d“ ohne chromatische Halbtöne. Das Buch verwendet von Anfang an die barocke Griffweise, was dazu führt dass das f erst später im Buch eingebunden wird.

Die Überarbeitung hat dem Buch wirklich gut getan, es fühlt sich frischer und moderner an. Mit der neu beigelegten CD sollen die Kinder musikalisch inspiriert werden und bietet neben einer kompletten Version des jeweiligen Liedes auch eine Mitspielversion ohne Blockflöte.

Leider sind die Figuren in dem Buch immer noch die alten geblieben, manche Figuren wie der Zauberer im Inhaltsverzeichnis sehen wirklich gruselig aus. Die Kinder in unseren Blockflötenkursen sind nicht sonderlich auf die Zeichnungen angesprungen. Hier ist die Voggy Reihe um einiges besser aufgestellt, allein schon weil es eine Hauptfigur gibt die alles erklärt und die Kinder immer wieder an die Hand nimmt und Ihnen neue Inhalte nahe bringt.

Beispielseiten aus Spiel und Spaß mit der Blockflöte

Inhaltsverzeichnis Spiel und Spaß mit der Blockflöte

  • Vorwort
  • Haltung
  • Aller Anfang ist leicht
  • Vom Klang zum Ton
  • Das Dü-Männchen
  • Lange und kurze Töne
  • Das h
  • Das a
  • Klang- und Hörspiele
  • Das g und der Violinschlüssel
  • Der Takt (4/4, 3/4, 2/4)
  • Die Pausen
  • Das e
  • Der Auftakt
  • Das c
  • Das d
  • Die ganze Note
  • Der Haltebogen
  • Die Achtelnote
  • Das tiefe d
  • Der Bindebogen
  • Das tiefe c
  • Das f
  • Eine Tonleiter von c bis c
  • Der Dreiklang
  • Fröhlicher Ausklang mit Kanons
  • Verzeichnis der Lieder Spielstücke

Alte und neue Auflage

Wie bereits erwähnt ist das Buch im Jahr 2010 überarbeitet worden. Die Änderungen halten sich in Grenzen, machen aber durchaus Sinn. Man sollte aber schon alle Schüler mit der gleichen Auflage ausstatten sonst kann es doch das ein oder andere Mal zu Verwirrungen kommen. Die neue Auflage hat ein rotes Cover während die erste Auflage weiß ist. Wenn Sie günstig die alte Version erwerben können, dann können Sie hier beherzt zugreifen, vom Inhalt her ist diese Schule genau so gut zu gebrauchen. Es sei aber erwähnt das die Neuauflage sowohl mit als auch ohne CD erhältlich ist. Nebenan sehen Sie die beiden verschiedenen Cover zur besseren Unterscheidung der verschiedenen Auflagen.

Spiel und Spaß mit der Blockflöte Band 1 - Altes Cover von 1990
Altes Cover
Spiel und Spaß mit der Blockflöte Band 1 - Cover der Neuauflage von 2010
Neues Cover

Ergängzungsbücher zu Spiel und Spaß mit der Blockflöte

Schulwerke (weitere Blockflötenschulen)

Spiel- und Liederbücher zu Spiel und Spaß mit der Blockflöte

Fazit zu Spiel und Spaß mit der Blockflöte

Ein echter Klassiker, aber es gibt auch andere gute Blockflötenschulen. Die Schule ist didaktisch gut aufgebaut und auch für ernsthaften Blockflötenunterricht bestens geeignet. Die Kapitel sind übersichtlich und gut in ein bis zwei Unterrichtsstunden zu erarbeiten. Es sind auch immer mal wieder Übungen für spezifische Probleme, wie Fingerübungen oder Bindeübungen bei schwierigen Griffkombinationen, eingebunden. Die Erklärungen sind schlüssig und leicht verständlich und lassen kaum Fragen offen. Die Illustrationen gefallen uns nicht so, Das Dü-Männchen sieht schon etwas gruselig aus und manche Kinder mögen es überhaupt nicht. Hier muss man schon etwas Überzeugungsarbeit leisten um es den Kindern etwas schmackhaft zu machen. Der größte Pluspunkt ist der große Umfang an Zusatzliteratur, hier bleiben wirklich keine Wünsche offen und es ist auch alles für Altblockflöte vorhanden. Ohne diese große Anzahl an Ergänzungsheften wäre die Schule sicher nicht so attraktiv. Didaktisch gesehen bieten Flötenschulen wie „Flötenzirkus“ einen wesentlich systematischeren und übersichtlicheren Aufbau und vom Umfang der Zusatzliteratur ist die Reihe „Voggy’s Blockflötenschule“ mindestens ebenbürtig. Auch die „Blockflötenbox“ von Daniel Hellbach ist hier unverständlicherweise sehr beliebt.