Maria durch ein Dornwald ging. Die Geschichte der Jungfrau Maria die durch einen ausgedörrten Dornwald ging und dieser durch die bloße Anwesenheit des ungeborenen Jesuskindes wieder anfing zu blühen. So die grundsätzliche Erzählweise der ersten drei Strophen. Es gibt aber noch 4 weitere Strophen, die sich noch näher mit der Geburt von Jesus Christus beschäftigen. Die Melodie ist eher klagend und melancholisch. Das Thema um Jesus Christus und seiner Geburt stellten dann auch den Bezug zur Adventszeit her, und machten die kleine aber feine Melodie zu einem bekannten Advents- und Weihnachtslied.

Die Noten zum Lied sind nicht so ganz einfach zu spielen, das Stück an sich ist auch eher etwas für fortgeschrittene, was mit der lyrischen Darstellung des Liedes zusammen hängt. Wir haben die Tonart G-Moll gewählt um den schwermütigen Charakter des Liedes zu unterstreichen, und trotz aller Schwierigkeiten in dem Lied, versucht die zweite Stimme möglichst einfach zu halten um auch fortgeschrittenen Anfängern auf der Blockflöte, die Möglichkeit zu bieten das Lied mit zu spielen.

Das Lied hat für mich einen ähnlichen Stellenwert wie “Stille Nacht, Heilige Nacht“, allerdings mit wesentlich schwermütigeren Charakter. Die Melodie selbst ist sehr ungewöhnlich, nicht so eingängig aber dennoch von zeitloser Schönheit. Musik die zum nachdenken anregt und ganz andere Textzeilen vermuten lässt, also die Geburt Jesu oder dem erblühen eines Dornwaldes.

Maria durch ein Dornwald ging Noten

Maria durch ein Dornwald ging Noten PDF Download


Maria durch ein Dornwald ging Text

Heute werden meist nur die ersten drei Strophen gesungen und abgedruckt. Sie beschreiben die Wanderung Marias durch einen Dornwald der durch die bloße Anwesenheit des noch ungeborenen “göttlichen” Kindes wieder anfängt zu blühen. Dies bezieht sich auf einen Bibelabschnitt aus dem Besuch Marias bei Elisabeth und steht im Lukasevangelium. Der Dornwald stellt dabei ein Sinnbild der Unfruchtbarkeit und des Todes dar.

Heutiger Text mit 3 Strophen

Maria durch ein Dornwald ging,
Kyrie eleison.
Maria durch ein Dornwald ging,
der hat in sieben Jahrn kein Laub getragen.
Jesus und Maria.

Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrie eleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
das trug Maria unter ihrem Herzen.
Jesus und Maria.

Da haben die Dornen Rosen getragen,
Kyrie eleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen,
da haben die Dornen Rosen getragen.
Jesus und Maria.

Weitere 4 Strophen aus dem Original von 1850

Wie soll dem Kind sein Name sein?
Kyrieleison.
Der Name der soll Christus sein
Das war vom Anfang der Name sein.
Jesus und Maria!

Wer soll dem Kind sein Täufer sein?
Kyrieleison.
Das soll der Sanct Johannis sein,
Der soll dem Kind sein Täufer sein!
Jesus und Maria!

Was kriegt das Kind zum Pathengeld?
Kyrieleison.
Den Himmel und die ganze Welt,
Die kriegt das Kind zum Pathengeld!
Jesus und Maria!

Wer hat erlös’t die Welt allein?
Kyrieleison.
Das hat gethan das Christkindlein,
Das hat erlös’t die Welt allein! –
Jesus und Maria!

Informationen zu Maria durch ein Dornwald ging

Das deutschsprachige Adventslied “Maria durch ein Dornwald ging” stammt aus dem Eichsfeld, die schwermütige Melodie stammt eventuell schon aus dem 16. Jahrhundert, dies ist aber nur eine Vermutung. Die erste Veröffentlichung stammt aus dem Jahre 1850 als Wallfahrtslied mit 7 Strophen in einer Sammlung geistlicher Lieder von August von Haxthausen. Zuvor war das Lied vor allem im Eichsfeld und im Bistum Paderborn weit verbreitet. Große Popularität erlange das Lied dann zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Veröffentlichung der Liederbücher zur Jugendbewegung. Hieraus ergibt sich wohl auch der Wandel vom Wallfahrts- zum Adventslied.

Es wird auch vermutet das es sich um ein Ansingelied handelt. Dies geht aus den handschriftlichen Notizen von August von Haxthausen hervor. Er berichtet von Frauen und Mädchen die dieses Lied zum Tag der Namensgebung Jesus, dieses Lied an den Türen und Fenstern des Dorfes gesungen haben.

Weiterführende Links

2021-11-17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.