Die Blockflötenschule Spiel und Spaß mit der Blockflöte Band 2, macht da weiter wo der erste Band aufgehört hat. Die Schule erweitert den Tonumfang laut Klappentext bis zum c². Diese Angabe ist mit Vorsicht zu genießen denn erstens meinen Sie das notierte c³ was dann klingend das c4 ist und zweitens ist der Klappentext hinsichtlich des Tonumfanges der ersten Schule schon falsch. Die erste Schule verspricht einen Tonumfang vom c1 bis zum d1 was ja nur zwei Töne wären. Das wäre uns etwas zu wenig für den Preis. In Wirklichkeit spielt sich der zweite Band dann im Raum von 2 Oktaven ab, wobei die Töne b, h und c über dem Notensystem nur noch kurz angerissen werden.

Der Schwerpunkt im zweiten Band liegt in der Gestaltung des Klangs und der Artikulation der Noten. Die Rhythmik wird um punktierte vierteln und achteln sowie um sechzehntel Noten erweitert. Auch die chromatischen Halbtöne erhalten Einzug in das Spiel. Nach dem durcharbeiten des Buches steht dem geneigten Blockflötisten dann die gesamte Bandbreite der Blockflötenliteratur offen. Die Musik wird auch nach und nach immer Erwachsener. Das Repertoire an Tonleitern wid um F- und G-Dur aufgestockt. Hier hätte man durchaus noch die ein oder andere Tonleiter mehr dazu nehmen können, aber irgendwann ist so ein Buch ja auch mal voll.

Inhalt Spiel und Spaß mit der Blockflöte – Band 2

  • Fröhlicher Anfang
  • Flötensprache (Artikulation)
  • Das hohe e
  • Das hohe f
  • Das b
  • Die F-Dur Tonleiter
  • Die Achtelpause
  • Die punktierte Viertelnote
  • Tongestaltung
  • Das hohe g
  • Das hohe und das tiefe fis
  • Die G-Dur Tonleiter
  • 3/8- und 6/8-Takt
  • Die Sechzehntelnoten
  • Die d-Moll-Tonleiter
  • Die e-Moll-Tonleiter
  • Das cis
  • Ausdrucksvolles Spiel
  • Das hohe a
  • Die punktierte Achtelnote
  • Das hohe es
  • Das gis
  • Das hohe gis
  • Für alle, die noch höher hinaus wollen (b, h, c)
  • Verzeichnis der Lieder und Spielstücke

Beispielseiten

Eine Preview PDF gibt es beim Schott Verlag

Fazit

Für alle die bereits mit dem ersten Buch lernen oder unterrichten ist der zweite Band ein muss, sofern man seine Fähigkeiten auf der Blockflöte weiter entwickeln möchte. Sehr schön sind die Ausführungen zur Artikulation und Tongestaltung. Auch die Moll-Tonleitern werden angesprochen und vertiefen dadurch die musiktheoretischen Kenntnisse. Die Halbtöne sind auf der Blockflöte nicht so leicht zu spielen, und wenn es dann noch richtig intoniert werden soll, trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Spiel und Spaß mit der Blockflöte bietet im zweiten Band das nötige Wissen um diese Hürden zu meistern. Dazu braucht es aber, wie bei allen Instrumenten, viel Geduld und Übung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.