Die Vogelhochzeit Noten für Blockflöte

Die Vogelhochzeit Noten: Das Lied “Die Vogelhochzeit” ist eines der bekanntesten und auch beliebtesten Kinderlieder in Deutschland. Zudem ist es auch eines der ältesten. Es ist im Wienhäuser Liederbuch niedergeschrieben, und eben dieses, für die Volksliedforschung wichtige, Buch wird auf Mitte des 15. Jahrhunderts datiert. Ein Umstand der mir gar nicht bekannt war, was sehr peinlich ist, da das Wienhäuser Kloster mitsamt einer Ausgabe des Liederbuches gerade mal ein Steinwurf von mir entfernt ist.

Wie dem auch sei, ich werde bei meinem nächsten Klosterbesuch ein bisschen besser aufpassen und das Buch etwas genauer in Augenschein nehmen. Für unsere Blockflöten Karriere ist erstmal nur der Notentext wichtig. Diesen haben wir als Solo bereits in unserem Artikel “10 einfache Kinderlieder für Blockflöte” in C-Dur erstellt. als Duett eignet sich die Transposition in G-Dur wesentlich besser, daher sollte der Musiker auf der Blockflöte über die Stammtöne schon hinaus sein.

Aufgrund der größeren Intervalle ist das Lied nicht ganz so leicht wie z.B. “Alle meine Entchen” oder “Fuchs du hast die Gans gestohlen” aber die leichte Rhythmik hält das Lied dennoch sehr einfach und es ist leicht zu bewältigen.

Noten für die Vogelhochzeit (G-Dur)

Die Vogelhochzeit Noten liegen für die Blockflöte als Duett in G-Dur am Besten.

Das Lied “Die Vogelhochzeit” Text

Die insgesamt 26 Strophen werden jeweils durch den Refrain ergänzt. Heißt nach jeder Strophe muss ein lustiges Fidirallala eingefügt werden.

Ein Vogel wollte Hochzeit machen
in dem grünen Walde.

Refrain:
Fidirallala, fidirallala,
fidirallalalala.

Die Drossel war der Bräutigam,
die Amsel war die Braute.

Der Sperber, der Sperber,
der war der Hochzeitswerber.

Der Stare, der Stare,
der flocht der Braut die Haare.

Die Gänse und die Anten,
die war’n die Musikanten.

Der Spatz, der kocht das Hochzeitsmahl,
verzehrt die schönsten Bissen all.

Der Uhu, der Uhu,
der bringt der Braut die Hochzeitsschuh’.

Der Kuckuck schreit, der Kuckuck schreit,
er bringt der Braut das Hochzeitskleid.

Der Seidenschwanz, der Seidenschwanz,
der bracht’ der Braut den Hochzeitskranz.

Der Sperling, der Sperling,
der bringt der Braut den Trauring.

Die Taube, die Taube,
die bringt der Braut die Haube.

Der Wiedehopf, der Wiedehopf,
der bringt der Braut nen Blumentopf.

Die Lerche, die Lerche,
die führt die Braut zur Kerche.

Brautmutter war die Eule,
nahm Abschied mit Geheule.

Der Auerhahn, der Auerhahn,
der war der stolze Herr Kaplan.

Die Meise, die Meise,
die singt das Kyrie eleise.

Die Puten, die Puten,
die machten breite Schnuten.

Der Pfau mit seinem bunten Schwanz
macht mit der Braut den ersten Tanz.

Die Schnepfe, die Schnepfe,
setzt auf den Tisch die Näpfe.

Die Finken, die Finken,
die gaben der Braut zu trinken.

Der lange Specht, der lange Specht,
der macht der Braut das Bett zurecht.

Das Drosselein, das Drosselein,
das führt die Braut ins Kämmerlein.

Der Uhu, der Uhu
der macht die Fensterläden zu

Der Hahn, der krähet: „Gute Nacht“,
nun wird die Kammer zugemacht.

Die Vogelhochzeit ist nun aus,
die Vögel fliegen all’ nach Haus.

Das Käuzchen bläst die Lichter aus
und alle ziehn vergnügt nach Haus.

Informationen zum Lied “Die Vogelhochzeit”

Wie bereits erwähnt ist das Lied “Die Vogelhochzeit” bereits im Wienhäuser Liederbuch nieder geschrieben worden, eine handschriftliche Liedersammlung die um 1470 entstanden sein soll. Allerdings ist es dort im Niederdeutsch, also Plattdeutsch, notiert. Ob das nun die Originaldichtung ist, kann nicht genau gesagt werden. Hochdeutsche Abschriften und Drucke sind allerdings erst später erschienen.

Der Text handelt im Groben von einer Drossel und einer Amsel die sich vermählen. Verschiedene Vögel nehmen dabei unterschiedliche Aufgaben auf dieser Hochzeit wahr. So wird der Star als Haarstylist beschrieben, vielleicht leitet sich daher der spätere Starfriseur ab. Sorry für den Kalauer. Der Text hat 26 Strophen die alle durch ein lustiges “Fidirallala, fidirallala, fidirallalalala” getrennt werden. Es existieren auch weitere Umdichtungen, so kann es z.B. auch vorkommen das der Star der Bräutigam ist, oder Eule am Arsch ne Beule hat.

Sehr große Popularität erlangte das Lied nochmals in den 70er Jahren als der Kinderliederautor Rolf Zuckowski das Lied in seinem Singspiel “Rolfs Vogelhochzeit“, allerdings mit komplett eigenem Text, verwendete.

Videos zur Vogelhochzeit

Schreibe einen Kommentar