Kommt ein Vogel geflogen – Noten für Blockflöte

Vögel sind ein wiederkehrendes Thema in Kinderliedern. Die Vogelhochzeit, Alle Vögel sind schon da, Der Kuckuck und der Esel, Wenn ich ein Vöglein wär, um nur einige zu nennen. Das Lied Kommt ein Vogel geflogen greift das Federvieh auch auf. Das mittlerweile zu den Kinderliedern zählende Lied war ursprünglich eine Art Liebeslied und hatte mehr als nur die zwei heute üblichen Strophen. Die Melodie ist als Volksweise überliefert und ist wohl schon vor 1824 bekannt gewesen. Die Ursprüngliche Melodie aus Österreich (Wien) war eine andere.

Wir haben die heute übliche Melodie in F-Dur für zwei Blockflöten gesetzt. Die Melodie selbst ist zwar recht einfach zu singen, durch den 3/4 Takt und zahlreiche Quinten und Terzen, nicht so einfach zu spielen. Das Lied eignet sich auch hervorragend um theoretische Aufgabenstellungen bezüglich der Intervall zu stellen. Durch den, für ein Kinderlied, recht großen Tonumfang ist die Tonart F-Dur oder G-Dur für die Blockflöte am besten geeignet.

Kommt ein Vogel geflogen – Noten zum Download

Kommt ein Vogel geflogen Text

Kommt ein Vogel geflogen,
setzt sich nieder auf mein’ Fuß,
hat ein’ Zettel im Schnabel,
von der Mutter ein’ Gruß.

Lieber Vogel, fliege weiter,
nimm ein Gruß mit und ein Kuss,
denn ich kann dich nicht begleiten,
weil ich hier bleiben muss.

Originaltexte aus dem 19. Jahrhundert von Strolz und Holtei

Kommt ein Vogel geflogen Kinderlied – Wissenswertes

Johann Strolz schuf Anfang des 19. Jahrhunderts zwei Strophen im Tiroler Dialekt, allerdings hatte das Lied da noch eine andere Melodie. Der Theaterleiter Karl von Holtei machte das Lied dann wohl schon unter der heute bekannten Melodie ab dem Jahr 1824 in Deutschland bekannt. Welche Strophen er nun schon vorfand und welche von Ihm dazu geschaffen wurden ist leider nicht bekannt. Da die 5. Strophe nur im direkten Zusammenhang mit seinem Bühnenstück “Die Wiender in Berlin” einen Sinn ergibt, nimmt man an das mindestens diese Strophe von ihm erdacht wurde. Der Preuße war sich seiner unzureichenden Fähigkeiten, den Wiener Dialekt nachzuahmen, durchaus bewusst und bat im Manuskript zu seinem Bühnenstück offiziell die Wiener um Verzeihung.

Alle Wiener, denen dies Buch in die Hände fällt, bitte ich tausendmal um Verzeihung für die Verstümmelung ihres lieblichen Dialekts. Ich fühle mein Unvermögen, die anmuthigen Klänge, – die besonders in dem Munde der Weiber so bezaubernd ertönen – nachzuahmen. Ich und mein Berliner Setzer wir sind nicht im Stande, dies Ziel zu erreichen und wir bitten deshalb die Augen zuzudrücken.

Karl von Holtei

Siegfried Ochs arrangierte das Lied “’s kommt ein Vogel geflogen” im Stile bekannter Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Richard Wagner.

Weitere Empfehlungen zum Thema

Schreibe einen Kommentar