Wir sind mit der ersten Version vom Nuvo Toot nie so richtig warm geworden. Dies lag unter anderem daran das die Kids sich damit oft schwer getan haben. Man musste sehr genau greifen, Kinder mit kleinen Fingern hatten Nachteile und mussten teilweise im Einzelunterricht an dem Instrument geschult werden. Dann könnten wir auch gleich eine kleine Querflöte nehmen. Sinn der Nuvo Instrumente ist ja der nahtlose Übergang von der Blockflöte zu den großen Instrumenten.

Das Problem hat die Firma Nuvo wohl auch selbst erkannt und mit der zweiten Auflage des Toot ordentlich nachgebessert. Das Querflötenähnliche Instrument hat die gleiche Klappenmechanik erhalten wie das Nuvo Dood und die neue Nuvo Blockflöte Recorder Plus anders als die “normalen” Nuvo Blockflöten, die ganz ohne Klappenmechanik auskommen. Die Ergebnisse sprechen für sich, alle Schüler können jetzt ohne weiteres auf den Instrumenten hin und herwechseln und nach Lust und Laune die bestehende Grifftechnick weiterverwenden. Der Schritt zu einer großen Querflöte ist wirklich nur noch sehr gering und geht fast immer fließend von statten.

Das Prunkstück, die Ansatzhilfe für Querflöte

Die Querflöte ist eines der wenigen Blasinstrumente mit denen ich nie so richtig was anfangen konnte. Dabei sind die Griffe ja in der ersten Oktave mit denen der Blockflöte sehr ähnlich. Ich habe aber immer so meine Probleme gehabt einen vernünftigen Ton raus zu bekommen. Bis wir dann mal ein Nuvo Toot zum Testen bekommen haben, es war noch das alte Nuvo Toot ohne Klappensystem, was für mich aber völlig problemlos war. Es war aber dieses kleine unscheinbare Plastikteil dabei, ein Aufsatz für das Blasloch, und was soll ich sagen, da hat es Klick gemacht, mit dem Aufsatz hatte ich überhaupt keine Probleme alles was ich auf der Blockflöte kann auch auf der Nuvo Toot zu spielen. Motiviert von neuen Klangwelten habe ich unglaublich viel damit gespielt. Irgendwann war das Mundstück aber nicht mehr aufzufinden, und was soll ich sagen (absichtliche Wiederholung :)) es ging jetzt auch ohne. Ich war schon ein bisschen verblüfft und habe gleich mal unsere nächste freie Anfänger Querflöte rausgeholt, und auch da konnte ich jetzt problemlos die Töne (wenn auch noch nicht so wunderschön) herausbekommen.

Ich war Anfangs sehr skeptisch gegenüber dieser Mundplatte, aber es funktioniert in fast allen Fällen, auch bei unseren Schnupperstunden können zu 95% der Schüler hinterher auch einen Ton auf der Querflöte hervorbringen. Das Mundstück ist so geformt das man automatisch seinen Mund so formt das es dem Ansatz entspricht der benötigt wird einen Ton auf der Flöte zu erzeugen, man lässt die Kinder erstmal damit spielen und nimmt irgendwann die Ansatzhilfe weg und es läuft halt einfach weiter.

Neues Klappensystem

Während das Konzept mit der Mundlochplatte schon gut funktioniert hat, sind die Grifflöcher nun einem Klappensystem wie es auch schon bei den Instrumenten Nuvo Recorder+ und Nuvo Dood zum Einsatz kommt. Ich hab es noch nicht ausprobiert aber die Klappen ähneln sich schon sehr, eventuell ist es sogar das gleiche Silikonteil. Leider liegt mir noch keine Ersatzteilliste vor, aber das werde ich noch rausfinden.

Durch die Klappen haben die Kinder keinerlei Schwierigkeiten mehr von der Blockflöte oder vom Dood auf das Toot zu wechseln. Alles fühlt sich vertraut an und in der Regel kann man sofort die gleichen Lieder mit einem anderen Instrument spielen. Der Wechsel auf eine größere Querflöte kann durch den Einsatz der jFlute noch vereinfacht werden. Aber für den Preis von 160 Euro ist das nicht wirklich günstig, dafür kriegt man auch schon eine brauchbare Anfänger Querflöte.

Technische Daten – Nuvo Toot

  • TÜV geprüfte Materialen
  • gerades Kopfstück
  • Stimmung C
  • Silikonklappen mit Doppellochbohrung
  • Gewicht: 109 Gramm
  • 100% Wasserfest
  • Material Korpus: Leicht- Polymer mit Positionsmarkierung für Kopfstück
  • Material Kopfstück: Leicht-Polymer, gummiert
  • Zubehör: austauschbare “First Note” Mundlochplatte, TooT-Grifftabelle, Instrumentenhülle

Lieferbare Farben

Auch die Querflöten von Nuvo sind in den gleichen Farben erhältlich wie Dood oder Recorder Plus, die schwarzen Modelle haben sogar noch eine größere Farbauswahl.

Fazit

Das Nuvo Toot bereichert nicht nur die Klangmöglichkeiten der gesamten Gruppe, vielmehr bereitet es die Kinder optimal auf eine große Querflöte vor. Wir arbeiten sehr gerne mit den Instrumenten. Die Kinder lieben die Farben und haben auch nicht so große Vorurteile gegenüber der verwendeten Materialien. Im Endeffekt sprechen wir hier von Instrumenten die in einem Zeitraum von 1 bis 2 Jahren genutzt werden. Danach kommen die Teile einmal in die Spülmaschine bei niedriger Gradzahl und sind wieder fit für den nächsten Kurs. Ab und an muss mal ein Teil ausgetauscht werden aber das geht auch recht problemlos von statten da Nuvo auch Ersatzteile liefert. Die größten Verschleißteile, wie zum Beispiel die Mundstücke, sind sind aber auch überall in den Musikshops bestellbar.

2021-04-04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.