Als Frühlingslied gedacht, fand die hübsche Melodie mit neuem Text Einzug in die Riege der Weihnachtslieder und gehört zu den meistgespielten und gesungenen Weihnachtsliedern. Die Melodie von “Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen” ist vom Grund her recht einfach, die Intervalle haben aber so ihre Tücken, so das die Melodie nicht unbedingt auf Anhieb bei den Blockflöten Anfängern klappen muss. Ein bisschen Übung kann hier von Nöten sein. Die zweite Stimme ist wesentlich einfacher gehalten, beinhaltet aber wie so oft, ein tiefes c. Der Ton ist auf der Blockflöte auch nicht unbedingt der einfachste, aber man kann es ja mal probieren.

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen Noten für Blockflöte (C-Dur)

Wir haben uns aufgrund der Einfachheit für eine Variante in C-Dur entschieden auch wenn dann die erste und zweite Stimme gelegentlich Unisono spielen. Im Gegensatz zur Melodie bei unseren 10 einfachen Weihnachtslieder für die Blockflöte, haben wir hier einen 3/4 Takt genutzt um das Lied von der Geschwindigkeit her etwas anzuheben.

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen Download

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen Text

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen,
wie glänzt er festlich, lieb und mild,
als spräch’ er: “Wollt in mir erkennen
getreuer Hoffnung stilles Bild!”

Die Kinder stehn mit hellen Blicken,
das Auge lacht, es lacht das Herz,
o fröhlich seliges Entzücken!
Die Alten schauen himmelwärts.

Zwei Engel sind hereingetreten,
kein Auge hat sie kommen seh’n,
sie gehn zum Weihnachtstisch und beten,
und wenden wieder sich und geh’n.

“Gesegnet seid, ihr alten Leute,
gesegnet sei, du kleine Schar!
Wir bringen Gottes Segen heute
dem braunen wie dem weißen Haar.

Zu guten Menschen, die sich lieben,
schickt uns der Herr als Boten aus,
und seid ihr treu und fromm geblieben,
wir treten wieder in dies Haus.”

Kein Ohr hat ihren Spruch vernommen,
unsichtbar jedes Menschen Blick
sind sie gegangen wie gekommen,
doch Gottes Segen blieb zurück.

Informationen zum Weihnachtslied

Der Weihnachtstext stamm von Hermann Kletke und ist um 1841 veröffentlicht worden. Unter dem Titel Weihnachtsspruch erschien er in dem Kinderbuch “Phantasus”. Die Melodie wird auf ein paar Jahre davor datiert und wurde in Sachsen mit dem Text “Es Blühen Rosen, es blühen Nelken” und in Thüringen auf den Text “Schön ist die Jugend bei frohen Zeiten” gesungen. Ein Komponist ist weder überliefert noch bekannt. In Freikirchen wird die Melodie mit dem Text “Gott ist die Liebe, lässt mich erlösen” gesungen.

Das Lied setzt ein großes Augenmerk auf die Stimmung bei der Feier und nicht auf christliche Begebenheiten. Vor allem die Beschreibung des Weihnachtsbaumes ist in sofern erstaunlich, da es zur Zeit, in der der Text entstand, noch kein weit verbreiteter Brauch war den Tannenbaum zu schmücken.

Das Lied heißt gelegentlich auch “Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen”. Das hinzugefügte ‘e’ bei Weihnachtsbaum(e) ist durch die Überbindung der ersten beiden Töne im ersten Volltakt geschuldet und wird häufig so gesungen. Dadurch entstand auch eine öfter mal auftretende andere Schreibweise des Titels, so auch in unseren Noten, das war leider ein Flüchtigkeitsfehler den wir beizeiten noch beseitigen.

Weitere Infos und Quelle

2021-11-10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.